Willkommen bei der TSG Öhringen, dem größten Sportverein im Hohenlohekreis.
 

TSG Geschäftsstelle

Pfaffenmühlweg 44
74613 Öhringen
Telefon 07941 8411
info(at)tsg-oehringen.de

Montag, 27. Mai 2019 09:12 Alter: 29 days
Kategorie: NewsVerein Berichte

TSG Turner kehren mit zwei Titeln vom Landesfinale zurück


Nur die besten vier Turnerinnen und sechs Turner der Bezirksfinals Nord, Mitte und Süd durften am Wochenende zum Landesfinale Einzel in den Pflichtstufen fahren.


Die TSG Öhringen war mit zwei Turnerinnen und zwölf Turnern vertreten. Zurück kehrten sie mit zwei Landestiteln in der Altersklasse 9 sowie zwei zweiten und einem dritten Platz.


Marleen Müller-Riederer und Luis Derr konnten die Kampfrichter in einem tollen Wettkampf überzeugen und freuten sich riesig über den 1. Platz in ihrer Altersklasse.


Bei den jüngsten Turnern in der Altersklasse 7 zeigte Colin Tanski einen schönen Wettkampf und belegte bei seinem ersten Landesfinale den 4. Platz.


In der AK 11 waren gleich zwei Öhringer Turner erfolgreich. Mit lediglich 0,05 Punkten Rückstand auf den 1. Platz musste sich Moritz Federolf, als Gewinner des Bezirksfinals mit großen Ambitionen angereist, mit dem 2. Platz begnügen. Auf Platz drei landete Joas Benner - ein toller Erfolg für ihn nach längerer Krankheit und Trainingspause.


Durch einen leichten Patzer am Reck brachte sich Max Baumgärtner um den Erfolg bei den 14-jährigen Turnern. Mit 0,4 Punkten Rückstand auf das Siegerpodest war er jedoch trotzdem mit seinem Wettkampf zufrieden.


Samuel Häfele turnte leider seine Barrenübung nicht in gewohnter Manier, so dass es für ihn in der AK 8 nur zu Platz 9 reichte.


In der Altersklasse 9 sicherte sich Malte Englert den 6. Platz, Ben Bauer belegte den 10. Platz.
Bei den 10-jährigen Turnerinnen war die Konkurrenz sehr stark besetzt und die Abstände sehr gering. Umso mehr freute sich Sophie Wunder über ihren tollen 5. Platz. Die 10-jährigen Turner Colin Häfele und Mads Gseller belegten die Plätze 6 und 7.


Leider patzten auch die 12-jährigen am Pauschenpferd, so dass sich Nick Pawlenka und Simon Walter mit den Plätzen 6 und 8 zufriedengeben mussten, wo sich beide doch mehr vorgenommen hatten. Aber diese Scharte wird im nächsten Jahr sicher ausgemerzt!