Willkommen bei der TSG Öhringen, dem größten Sportverein im Hohenlohekreis.
 

TSG Geschäftsstelle

Pfaffenmühlweg 44
74613 Öhringen
Telefon 07941 8411
info(at)tsg-oehringen.de

Abteilungsleiter

Matthias Simmet

Lindelbergstraße 14

74613 Öhringen- Verrenberg

Telefom: 07941 39436

Aktuelles

Die Saison 2018/2019 startet am 29. September 2018

Die Volleyballer starten in die neue Saison mit zwei Herrenmannschaften, einer Damenmannschaft und fünf Jugendmannschaften in die neue Saison.
Unsere Mannschaften freuen sich jederzeit über Spielerinnen und Spieler zur Verstärkung der Teams.

Wenn ihr Interesse habt, in einer der Öhringer Mannschaften zu spielen, schaut doch einfach einmal unverbindlich bei uns im Training vorbei! Wir würden uns sehr freuen, euch bei einem unserer Heimspiele bei freiem Eintritt als Zuschauer begrüßen zu dürfen.

Alle aktuellen Infos findest du auch auf unserer Facebookseite:
www.facebook.com/TSGOehringenVolleyball

Trainingszeiten

MannschaftTagHalleZeiten
Herren 1 BezirksligaMontagAuhalle

20.00 - 22.00 Uhr

DonnerstagUntersteinbach20.00 - 22.00 Uhr
Herren 2 A-KlasseMontagAuhalle

20.00 - 22.00 Uhr

DonnerstagUntersteinbach20.00 - 22.00 Uhr
Damen A-KlasseDienstagHohenlohe Halle20.00 - 22.00 Uhr
Jugend weiblich

U20 / 01.01.2001 und jünger 

Montag

Auhalle

18.30 - 20.00 Uhr

Donnerstag  Hohenlohe Halle18.30- 20.00 Uhr
U17 / 01.01.2002 und jünger  MontagAuhalle18.30 - 20.00 Uhr
DonnerstagHohenlohe Halle18.30 - 20.00 Uhr
Jugend männlich
U20 / 01.01.2001 und jüngerMontagHohenlohe Halle

18.15 - 19.45 Uhr

DonnerstagHohenlohe Halle18.30 - 20.00 Uhr
Jahrgang 2006 und jüngerFreitagAuhalle17.00 - 18.30 Uhr
U12-U18 sind jederzeit willkommen! Kommt mit ins Training!
Freizeit (Frauen)DonnerstagHohenlohe Halle20.00 - 22.00 Uhr

Mannschaftsbilder

Damen A-Klasse
Herren 1 SG Untersteinbach/Öhringen Bezirksliga
Herren 2 SG Untersteinbach/Öhringen A-Klasse
U14 weiblich
U20 weiblich
U20 männlich

 

Entstehung und Geschichte des Volleyball

Der Amerikaner William G. Morgan (1870-1942) entwickelt Ende des 19. Jahrhunderts einen winterlichen Ausgleichssport mit dem Namen "Mintonette" - ein Rückschlagspiel über ein 1,83 Meter hohes Tennisnetz mit zwei Mannschaften und einer Basketball-Blase als Spielgerät.


1895 gibt Professor Alfred T. Halstead vom Springfield- College dem Spiel seinen Namen, der aus dem englischen "volley" (Flug) abgeleitet ist. Olympisch wird die Sportart für Männer und Frauen erst 1964 in Tokio.


1895 - Lederball mit einer Gummiblase kam auf den Markt

1895 - Professor Alfred T. Halstead schlägt den Namen "Volleyball" vor

1897 - Erste Regeln der North American YMCA Athletic League

1908 - In Japan eingeführt

1916 - Einführung in der National Collegiate Athletic Association (NCAA)

1918 - Anzahl der Spieler auf dem Spielfeld mit sechs festgelegt

1922 - Anzahl der Ballberührungen auf drei festgelegt

1926 - Beach-Volleyball beim Manhattan Open in Los Angeles

1929 - Volleyball-Turnier bei Zentralamerika- und Karibikspielen

1933 - Erstes Frauenturnier in El Salvador

1947 - Gründung der FIVB in Paris, erster Präsident Paul Libaud

1947 - Regeln für Beach-Volleyball aufgestellt

1949 - Laut IOC "non-Olympic"

1964 - Tokio: Erstmals für Männer und Frauen im Olympischen Programm

1976 - Erste Beach-Tour

1987 - Erste Beachvolleyball-WM in Rio de Janeiro

1990 - Einführung der Weltliga mit zwei Millionen Preisgeld

1996 - Erstmals Beach-Volleyball in Atlanta im Olympischen Programm

Entstehung und Geschichte des beachvolleyball

Die Wiege des Beachvolleyballs steht in Kalifornien. Dort wird in den 20er Jahren am Strand von Santa Monica erstmals auf Sand gebaggert.


Zunächst stehen sich noch jeweils sechs Spieler gegenüber. Erst ab 1932 wird Zwei gegen Zwei gespielt.


Die Olympische Premiere war 1996 in Atlanta. Die Geburt des Beachvolleyballs als Olympische Sportart ist eng mit einem Namen verbunden: Der US-Amerikaner Karch Kiraly holt sich nach seinen Goldmedaillen in der Halle 1984 und 1988 seinen dritten Olympiasieg.


An der Seite seines Partners Kent Steffes schlägt er vor 12 000 Zuschauern seine Landsleute Mike Dodd und Todd Whitmarsh.